Aktuelles aus Baden-Württemberg

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten aus der Behindertenpolitik Baden-Württemberg. Für ältere Informationen bitte im Archiv schauen.

2024

April

WELT-AUTISMUS TAG 2024

Simone Fischer, Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen: „Lebenslagen von Autistinnen und Autisten sichtbar machen und verbessern“


Am kommenden Dienstag (2. April), ist der jährliche Welt-Autismus-Tag. Ziel ist es, auf die Lebenslagen und Bedürfnisse von Autistinnen und Autisten aufmerk-sam zu machen. Dieser Aktionstag ist insgesamt mehreren hunderttausend Men-schen gewidmet, die allein in Deutschland betroffen sind. Der internationale Tag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Not Invisible“, also „Nicht unsichtbar“.

Vollständiger Bericht unten

67. TREFFEN DER KONFERENZ DER BEAUFTRAGTEN VON BUND UND LÄNDERN FÜR DIE BELANGE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN

67. Treffen der Konferenz der Beauftragten von Bund und Ländern für dieBelange von Menschen mit Behinderungen: „Konsequente Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zielgerichtet voranbringen“


Auf ihrem 67. Treffen am 11. und 12. April in Stuttgart haben die Behindertenbe-auftragten von Bund und Ländern heute die „Stuttgarter Erklärung“ einstimmig verabschiedet. In dieser fordern sie von Bund, Ländern und Kommunen verstärkte Anstrengungen, um die Umsetzung der Vorgaben der UN-Behindertenrechtskon-vention unter Beachtung der Empfehlungen des UN-Fachausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen entschlossen voranzutreiben.

Vollständiger Bericht unten

Mai

INNOVATIONSPROZESS FÜR MEHR INKLUSION IM UND DURCH SPORT GESTARTET

Simone Fischer, Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen: „Sport bringt Menschen zusammen und trägt dazu bei, Barrieren und Vorurteile abzubauen. Menschen mit Behinderungen müssen Zugänge erhalten.“


Sportangebote auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich machen und damit das inklusive Miteinander in der Gesellschaft zu fördern, ist das Anliegen der Beauftragten der Landesregierung, Simone Fischer. In Kooperation mit dem Social Innovation Lab (Grünhof e.V) startet sie nun ein Innovationsvorhaben zur Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Sport.

Vollständiger Bericht unten

DEN WEG FÜR EINE UN-ALTENRECHTSKONVENTION FREI MACHEN

BAGSO fordert klare Positionierung der Bundesregierung


Ab Montag, dem 20. Mai 2024, kommen in New York Vertreterinnen
und Vertreter der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen
zu einer Sitzung der Offenen Arbeitsgruppe zu Fragen des
Alterns (OEWG-A) zusammen. Erwartet wird eine Entscheidung
darüber, wie Lücken rund um die Menschenrechte Älterer weltweit
geschlossen werden können. Zusammen mit Hunderten zivilgesellschaftlichen
Organisationen aus vielen Ländern setzt
sich die BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen
seit vielen Jahren für eine UN-Altenrechtskonvention
ein. Die BAGSO appelliert an die Bundesregierung, in New York
den Weg für eine solche Konvention frei zu machen.

Vollständiger Bericht unten

ERKLÄRVIDEOS ZUR KOMMUNAL- UND EUROPAWAHL 2024

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (lpb) und dem Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Holger Kiesel, hat Simone Fischer, Beauftragte der Landesregierung Baden-Württemberg für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Wahlhilfe-Videos für die Europawahl am 9. Juni 2024 veröffentlicht.

Simone Fischer sagte dazu am Dienstag, 17. Mai: „Jede Stimme trägt dazu bei, unsere Demokratie und den Zusammenhalt zu stärken. Das Wahlrecht bietet allen Menschen die Möglichkeit, unsere Gesellschaft mitzugestalten. Jeder Mensch, der das Wahlrecht wahrnimmt, steht für seine Rechte ein. Nicht nur für Menschen mit Behinderungen ist es entscheidend, dass beispielsweise die Wahl und Informationen zur Wahl barrierefrei zugänglich sind. Auch viele weitere Bürgerinnen und Bürger profitieren von Barrierefreiheit. Die Wahlvideos erklären in einfacher Sprache und Deutscher Gebärdensprache die Europawahl. Dies soll insbesondere Menschen mit Behinderungen stärken, ihr aktives Wahlrecht zu nutzen.“

Vollständiger Bericht hier

DIVERSITY TAG 2024

Der diesjährige ARD Diversity-Tag rückt das Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt. Was hat sich getan?

Menschen mit Behinderung erleben im Alltag noch zu oft Diskriminierung. In Artikel 3 des Deutschen Grundgesetzes heißt es: „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“. Blickt man etwa auf den Arbeitsmarkt, wird die Diskrepanz deutlich: Die Zahl der Arbeitslosen mit einer schweren Behinderung nimmt hierzulande zwar ab, jedoch stellen zu wenige Unternehmen Menschen mit Behinderung ein.

Vollständiger Bericht hier

AKTION MENSCH PRÄSENTIERT ONLINE-SPECIAL ZUR EUROPAWAHL

Was tut das EU-Parlament für Inklusion? Was versprechen die Parteien?

Vollständiger Bericht hier

KOMMUNALWAHL IN LEICHTER SPRACHE (SWR)

Zu den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hat der SWR ein Informationsangebot in Leichter Sprache online gestellt.

Hier zur Übersicht

Juni

INITIATIVE INKLUSIVE KATASTROPHENVORSORGE BW UNTER SCHIRMHERRSCHAFT VON MINISTER THOMAS STROBL GEGRÜNDET

Staatssekretär Thomas Blenke MdL: „Es gehört zu den Kernaufga-ben des Katastrophenschutzes, gerade vulnerable Gruppen beson-ders in den Blick zu nehmen und ihnen besonders zu helfen.“

Die Beauftragte der Landesregierung Baden-Württemberg für die Belange von Men-schen mit Behinderungen, Simone Fischer, und der DRK Landesverband Baden-Württemberg haben die Gründung der „Initiative Inklusive Katastrophenvorsorge Ba-den-Württemberg“ angeregt. Am heutigen Montag (3. Juni) wurde diese Initiative un-ter der Schirmherrschaft von Thomas Strobl, Minister des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen mit weiteren 14 Partnerinnen und Partnern in Stuttgart gegründet.

Vollständiger Bericht unten

AUFRUF EUROPAWAHL

Wahlaufruf: Zeichen setzen für Demokratie und Menschenwürde


Anlässlich der am 9. Juni 2024 stattfindenden Wahlen rufen die Beauftragten der Belange von Menschen mit Behinderungen von Bund und Ländern dazu auf, wählen zu gehen und mit der Stimmabgabe ein klares Bekenntnis zur Demokratie zu verbinden.

Vollständiger Bericht unten

Cookie Consent mit Real Cookie Banner